Sonntag, 6. März 2016

Resension "Die Welt zwischen den Zeilen" von J. Vellguth

Rezension 



Die Welt zwischen den Zeilen
von J. Vellguth 


Autor: J. Vellguth
Verlag: /
Ausgabe/Auflage: Taschenbuch
Preis: 3,99€ (Ebook), 9,99€ (Buch)
Freigabe: Keine Angabe
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr:
30.01.2016
Seiten:
189 Seiten (Ebook), 202 Seiten (Buch)
ISBN: 9781523796007



Klappentext:

Isabel hat eine unglaubliche Fähigkeit, die es ihr erlaubt, in die Welt der Bücher einzusteigen und dadurch mitten im Leben der Romanfiguren zu existieren. Allerdings immer nur als unbeteiligte Beobachterin. Zumindest bis zu dem einen Tag, an dem sich alles ändert und Aschenputtels Prinz plötzlich mit ihr spricht. Es entsteht eine Liebe, die so überwältigend, surreal und hoffnungslos ist, dass Isabel sich selbst darin zu verlieren droht. Eine Zeitreise der ganz anderen Art beginnt, denn Isabels Geschichte spielt zwischen den Zeilen einer Welt, die nicht ihre eigene ist. Einer Welt, in der Hoffnung und Liebe, Schwäche und Kraft, Traum und Realität aufeinanderprallen und sie an den Rand ihrer eigenen Existenz führen. 

Cover: 

Ich finde das Cover richtig schön und das Cover hat mich sehr neugierig gemacht. Auf dem Cover ist zu sehen, eine Frau, die auf einem Buch erscheint (durch das Licht, was sie einhüllt). Wenn man genau hinsieht, sieht man dass das Buch von Aschenputtel handelt. Sieh steht mitten im einen schönen Wald. Vor der Frau steht mehrere Meter weiter entfernt ein Mann den man nicht erkennt. Es soll Isabele darstellen, die in die Welt der Bücher einsteigen kann.


Schreibstil:  


Das Buch hat mich schon nach wenigen Zeilen in den Bann gezogen, so spannend ist es für mich geschrieben. Der Schreibstil ist Gefühlvoll, spannend und packend, das liegt vor allem an der Geschichte, da es in der Bücherwelt stadt findet und in Isabels Realität. Die Geschichte bietet einfach alles Magie, Liebe, Romantik, Humor, aber auch Abenteuer und ganz viel Spannung. Das Buch lässt sich sehr schnell und einfach lesen (schade das es so wenige Seiten hat), es ist flüssig zu lesen und auch verständlich geschrieben. Ich konnte mir jede Szene im Kopf bildlich vorstellen und habe immer mitgefiebert, gelacht und habe mit gefühlt. Das Buch ist in der "ich - Person" geschrieben und ist aus der Sicht von Isabel (dem Hauptcharakter). Ich konnte dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen, Sucht Gefahrenpotential!


Inhalt und mein Fazit: 

Studentin Isabel will später Karriere machen, hat ein paar verrückte Freundinnen und gerade Stress mit ihrem Freund - alles normal soweit. Doch Isabel hat eine besondere Fähigkeit: sie kann in die Welten von Romanen einsteigen und als unbeteiligte Beobachterin den Figuren bei ihrem Tun zusehen. Nie wurde sie je von ihnen beachtet. Bis jetzt... Als Aschenputtels Prinz sie unverhofft anspricht, ändert sich ihr Leben schlagartig. Mehr verrate ich euch nicht. Es ist eine Zeitreisegeschichte der völlig anderen Art. Ich finde diese Idee richtig toll umgesetzt. J. Vellguth hat eine tolle Geschichte erschaffen mit viel liebe und hergabe. Bisschen fande ich Isabel egoistisch, aber jeder Charakter ist halt anderes. Trozdem fande ich das Buch mega schön. :) Ich glaube, dass sich ins Geheime doch jeder wünscht, in sein Lieblingsbuch einsteigen zu können. ;) Isabels Geschichte enthält Spoiler zu “Zauberhaftes Aschenputtel”. Das heißt, wer das Märchen lesen möchte und keine Spoiler mag, sollte zuerst “Zauberhaftes Aschenputtel” lesen. Trotzdem können die beiden Geschichten unabhängig voneinander gelesen werden. 



 
Gesamtbewertung: Ich gebe 4,5 Bücherherzen von 5. ♡


https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=1577946895861201&id=1376622645993628&substory_index=0

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen